Osterfreizeit 2013

     
  60 Jahre CVJM Osterfreizeit im Schloss zu Rechenberg!

Die Freude war allen ins Gesicht geschrieben, denn es war eine gute Nachricht, die alle Teilnehmer der diesjährigen Osterfreizeit überraschte – noch 20 Jahre hat der Herbergsverband den Fortbestand der Rechenberger Jugendherberge zugesichert.
Die wieder erfreulich große Zahl von jungen Menschen brachte reges Leben in die ehrwürdigen Räume des über 650 Jahre alten Schlosses.

Beim Begrüßungsabend im Rittersaal begrüßte Karl Bahle die Freizeitteilnehmer/innen, die aus dem ganzen Ostalbkreis angereist waren, um erlebnisreiche Tage in fröhlicher Gemeinschaft miteinander zu verbringen.

Gemeinsam gesungene Lieder und abenteuerliche Geschichten aus dem Leben des „Wilden Rechbergers“ ließen Spannung und Freude erahnen.

Am Karfreitag besuchte man die Gottesdienste in Rechenberg und Stimpfach, wo die Gruppen von Pfarrer und Gemeinde herzlich begrüßt wurden. Nachmittags galt es von den verschiedensten Teams die Sehenswürdigkeiten der näheren Umgebung im Zusammenhang mit dem Karfreitagsgeschehen zu erkunden! Höhepunkt dieses Tages war die traditionelle Fackelwanderung zur Matzenbacher Bildkapelle. Karl Bahle erläuterte in der mit Kerzen hell erleuchteten Kapelle, die Entstehung dieses Kleinodes und erinnerte noch einmal, was der Tod Jesu für die Menschheit bedeutete.

Samstagmorgen auf dem Programm stand der Besuch des Wellenbades in Ellwangen zur „Warmen Welle“. Für erhöhte Spannung sorgte nach dem durch die Herbergseltern und ihr Team stets leckeren und liebevoll zubereiteten Mittagessen, die „Rechenberger Schatzsuche“. Ein Suchspiel das von Andreas gekonnt vorbereitet wurde und erst spät in der Nacht im Licht der Taschenlampen seinen Abschluss fand.

Der Sonntagmorgen brachte eine weitere Überraschung. Nach dem Besuch der Ostergottesdienste folgte man den „Spuren des Osterhasen im Schnee“, der zwischenzeitlich im nahen Wald Ostereier versteckte. Am Nachmittag machte man sich auf den Weg um mit „modernen“ Geräten einer Spur zu folgen, die Simon gelegt hatte. Alle waren auf den Sieger gespannt, der im Rittersaal beim „Bunten Abend“ bekannt gegeben wurde. Mit überaus großem Eifer beteiligten sich die Teilnehmer am Ratespiel „Jeopardy“, das von Mitarbeiter/innen vorbereitet wurde. Vom Dachboden des Schlosses bis zum tiefsten Keller galt es dann Lösungen und Antworten zu suchen und zu finden, was viel Freude und Spaß bereitete. Der Abschluss dieses Tages war das Backen von Stockbrot mit Werner am Lagerfeuer im Burggraben. Der Besuch von „Ehemaligen“ wurde mit großer Freude aufgenommen.

Der Ostermontagmorgen – es war der Tag des Abschieds – begann mit tollen Spielen im Freien unter der Regie von Michael. Traditionsgemäß erklang am Nachmittag das gemeinsam gesungene Abschiedslied: „Nehmt Abschied Brüder“, bevor die Teilnehmer die Heimreise antraten.

Karl Bahle dankte allen, die durch ihr großes Engagement diese tolle Freizeit wieder ermöglichten.

Wer nicht dabei sein konnte – für die kommenden Wochen hat sich der CVJM viel vorgenommen – unter anderem das 4-tägige Pfingstzeltlager bei der Neumühle.

 

zurück zur Bildergalerie
Home